DOKU REKONSTRUIERT DIE LETZTEN STUNDEN DES RAPPERSKannte Tupac seinen Mörder?

Las Vegas, 7. September 1996: An einer roten Ampel durchsieben Schüsse einen schwarzen BMW 750i. Auf dem Beifahrersitz: Tupac Shakur (†25). 16 Kugeln treffen den Mega-Rapper in Brust, Beine und Arme. Eine Woche später ist er tot. Die Ärzte konnten ihn nicht retten.

Der Mord wurde nie aufgeklärt, der oder die Täter entkamen unerkannt im Fluchtwagen. So zumindest hieß es bis jetzt. Nun behauptet eine neue Doku: Tupac wusste sehr wohl, wer auf ihn schoss!

Der US-Sender „Oxygen“ zeigt am 10. September den zweistündigen Interview-Film „Snapped Notorious: Tupac Shakur“. Zu Wort kommen darin die Menschen, die den Musiker als letzte lebendig gesehen haben, darunter enge Freunde und Rapper wie Danny Boy und DJ Mister Cee. Auch Tupacs Freundin Yolanda „Yo-Yo“ Whitaker (46) ist darin zu sehen – in Tränen aufgelöst.

Jetzt warten Fans gespannt auf den Ausstrahlungstermin. Kann die Doku den Fall, um den sich zahlreiche Mysterien ranken, wirklich ein für allemal klären?

• War es ein Gang-Mord?

• Spielte der East-Coast-gegen-West-Coast-Konflikt eine Rolle?

• War Notorious B.I.G. (†24), der 1997 ebenfalls bei einem unaufgeklärten Drive-by-Shooting starb, involviert?

•  Sollten die Kugeln in Wahrheit gar nicht Tupac töten – sondern den Hip-Hop Produzenten Suge Knight (52), der mit im Auto saß?

Oder fügt die Doku der Flut widersprüchlicher Erzählungen und Theorien am Ende bloß eine weitere, unbewiesene Hypothese hinzu?

© 2017 NWR1 - Radio aber anders! - eine Marke von WEBRADIOCAST